Loading...

Samstag, 4. Februar 2012

Obdachlos im Winter

...das heißt frieren, manchmal bis zum Tod. In vielen Städten werden die Kältebusse eingesetzt. Seht ihr irgendwo einen Obdachlosen liegen könnt ihr den Kältebus anrufen, er kommt dann vorbei und versucht zu helfen. Manche wollen gar keine Hilfe in Form von "Dach über'm Kopf". Aber eine zusätzliche Decke oder eine wärmende Jacke werden sie schon annehmen.
Da kommt ihr ins Spiel. Schaut doch mal in eure Schränke und Keller. Da liegen bestimmt ausgemusterte Jacken, die ihr nicht mehr anzieht. Oder eine Decke die nicht mehr wirklich gebraucht wird. Ab ins Auto damit und in die Stadt und verteilen. Die üblichen Schlafplätze wie U-Bahn oder Einkaufspassagen, den Bahnhof ansteuern und Hilfe anbieten.
Ich habe mir überlegt ob man bei der Bahnhofsmission mal nachfragt? Schaden kann es ja nicht. Ich habe 2 große Kartons voll mit Jacken aus dem Keller geholt. Ein versuch ist es wert. Es soll keiner erfrieren müssen, nirgendwo!

Kommentare:

  1. Da hast Du recht! Das ist eine gute Möglichkeit zu helfen.
    LG, Gaby

    AntwortenLöschen
  2. ...wirklich eine einfache und wirkungsvolle Hilfe, die ganz unkompliziert zu erledigen ist.
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Super Idee! Ich freue mich immer sehr, wenn sich jemand noch für die Welt außerhalb des Bastelns interessiert :-))) Nicht nur im kalten Winter ...

    LG von Annelotte

    AntwortenLöschen